2018-03-06

Diese Gesinnung sei in euch!

Er tat seinen Mund nicht auf (Jes. 53,7).

Wieviel Gnade gehört doch dazu, ein liebloses Urteil oder die Tat­sache, nicht verstanden zu werden, in der rechten Art hinzunehmen! Der wahre Charakter eines Christen zeigt sich, wenn man etwas Böses über ihn sagt. Es ist wie mit einer Feile, mit deren Hilfe es sich schnell feststellen lässt, ob wir nur vergoldet oder aus echtem Gold sind.

Wenn wir nur den Segen, der in unseren Prüfungen verborgen liegt, besser erkennen würden! Dann könnten wir bald wie David sprechen, als Simei ihn verfluchte: „Lasst ihn fluchen ... vielleicht wird der Herr ... mir sein heutiges Fluchen mit Gutem vergelten“ (2. Sam 16,11-12).

Es gibt Menschen, die sich schnell von ihrer eigentlichen Lebens­aufgabe abbringen lassen, indem sie sich zu sehr mit ihren eigenen Widerwärtigkeiten und Problemen beschäftigen, so dass ihr Leben schließlich zu einem ununterbrochenen Kleinkrieg wird.

Gott möge uns doch mehr von dem Geist Jesu geben, der „gescholten, nicht wiederschalt, leidend, nicht drohte, sondern sich dem übergab, der gerecht richtet“ (1.Pet 2,23).

„Denn betrachtet den, der so großen Widerspruch von den Sündern gegen sich erduldet hat“ (Heb 12,3).

Unbekannt

Verwandte Artikel