2018-02-15

Ungeteilte Herzen

„Denn die Augen des HERRN durchlaufen die ganze Erde, um sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist“ (2. Chr. 16,9).

Gott sucht Männer und Frauen, deren Herz ganz auf ihn ausge­richtet ist und die ihm in allem, was er tut, vertrauen. Gott wartet auf jemand, der ihm ergeben und willig ist, nichts zu sein, damit Jesus alles in ihm sein kann; er wartet auf Menschen, die Gottes Pläne zu ihren eigenen machen und seine Demut, seinen Glauben, seine Liebe und seine Macht in Anspruch nehmen und ihn unge­hindert wirken lassen.

Es gibt keine Grenze für das, was Gott mit einem Menschen tun kann, vorausgesetzt, dass er nicht den Ruhm für sich in Anspruch nimmt.

In einer Ansprache an Reichsgottesarbeiter bezeugte Georg Mül­ler nach seinem 90. Geburtstag folgendes:

“Ich habe mich im No­vember 1825 bekehrt, aber erst vier Jahre später, im Juli 1829, kam ich zur ganzen Hingabe meines Herzens an den Herrn. Damit war die Liebe zum Geld, die Liebe zu irgendeinem Ort, das Streben nach einer angesehenen Position, die Liebe zu weltlichen Vergnü­gungen und Verpflichtungen verschwunden. Gott allein wurde mein Teil.

Alles, was ich gesucht hatte, fand ich in ihm. Außer ihm wollte ich nichts mehr haben. Das ist durch die Gnade Gottes so geblieben. Ich wurde zu einem glücklichen, ja überglücklichen Menschen. Ich wurde dahin geführt, mich nur um die Dinge des Reiches Gottes zu kümmern.

Nun frage ich euch, meine geliebten Brüder, habt ihr euer Herz voll und ganz Gott ausgeliefert, oder ist da noch dieses oder jenes, das euch außer Gott gefangennimmt? Ich las früher ab und zu in der Bibel, zog jedoch andere Bücher vor. Aber seit jener Zeit hat sich Gott mir so geoffenbart, dass er mein ein und alles wurde. Ich kann von Grund meines Herzens sagen: Gott ist unsagbar herrlich.

O gebt euch nicht damit zufrieden, bis ihr in eurem innersten Her­zen sagen könnt: Gott ist unsagbar herrlich!

Unbekannt


Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verwandte Artikel