2020-08-27

Wahre Hingabe (6) – Liebe, die sich etwas kosten lässt

„Denn nach Vermögen, ich bezeuge es, und über Vermögen, waren sie von sich aus willig.“ (2. Korinther 8,3)

"Nach Vermögen" - die Mazedonier haben also das gegeben, was sie geben konnten. Doch dann steht da sogar noch „über Vermögen“ - das heißt, sie haben praktisch ihr letztes Hemd gegeben, um für die Gläubigen in Jerusalem zum Segen zu sein. Hier sehen wir wirklich absolute Hingabe, absolute Opferbereitschaft. Es hat sie etwas gekostet, für andere zum Segen zu sein.

Das war nicht einfach nur ein oberflächliches Weitergeben vom Überfluss, sondern das war wirklich etwas, was sie praktisch etwas gekostet hat,sie sind Opfer eingegangen, die Konsequenzen für sie hatten. Wir werden hier nicht ermahnt, dass wir es genauso machen müssen. Das sagt Gottes Wort hier nicht. Trotzdem ist es beeindruckend wie deutlich Gott den Scheinwerfer auf diese Gläubigen richtet. Gott sagt: „Schaut euch das mal an. Ihr Korinther, nehmt euch ein Beispiel an diesen Menschen!“

Etwas ähnliches sehen wir in Lukas 21: Dort ist eine Witwe, die nur noch zwei Geldstücke besitzt. Der Herr Jesus sitzt da am Schatzkasten und sieht diese Frau, wie sie beide Geldstücke rückhaltlos in die Schatztruhe einlegt. Dann sagt Er seinen Jüngern sozusagen: „Schaut euch das mal an!“ Er sagt nicht: „Ihr müsst das genauso machen!“ Hingabe kann man nicht erzwingen. Aber der Herr will uns auf so ein aufopferungsvolles Verhalten hinweisen, um dadurch unseren Glauben und unsere Hingabe anzufachen. Darum geht es auch gerade in diesem Abschnitt.

Paulus möchte durch dieses Vorbild die Hingabe der Korinther anfachen und sie dazu anspornen, mehr für den Herrn zu geben. Dann wird gesagt: „Über Vermögen“, das heißt, da war wirklich tiefe Liebe für andere Gläubige. Dazu ein Vers, der auch sehr weit geht, aus 1. Johannes 3,16: „Hieran haben wir die Liebe erkannt, dass er für uns sein Leben hingegeben hat; auch wir sind schuldig, für die Brüder das Leben hinzugeben.“

Der Apostel Johannes sagt: Weil Gott so mit uns umgegangen ist, dass der Herr Jesus Sein Leben für uns gelassen hat, sind auch wir schuldig, das Leben für die Brüder hinzulegen. Auch da können wir uns wieder die Frage stellen: Inwiefern setzen wir das praktisch um bzw. wie wird das in unserem Leben sichtbar? Die Gläubigen hier in Mazedonien haben gezeigt, wie so etwas in der Praxis aussehen kann.

J.P.S.


Artikelreihe: Wahre Hingabe

Wahre Hingabe (5) – Freude trotz materieller Armut Wahre Hingabe (7) – Gemeinschaft und Anbetung zugleich


Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verwandte Artikel