2018-04-11

Glaubensenergie und Glaubenserfahrung

„Mehre uns den Glauben!“ (Lk 17,5).

In dem Maß wie wir Gott vertrauen, machen wir auch Erfahrungen mit Ihm! „Euch geschehe nach eurem Glauben“ hat der Herr Jesus einmal zwei Blinden gesagt – und direkt im Anschluß daran offenbarte Er seine Herrlichkeit (Mt 9,29-30).  Auch dem römischen Hauptmann, der Ihm großes zutraute, sagte Er: „Dir geschehe, wie du geglaubt hast“ (Mt 8,13).

Der Prophet Elisa sagte zu der Witwe, die aufgrund ihrer Schulden in Gefahr stand ihre beiden Söhne zu verlieren: „Geh hin, erbitte dir Gefäße von draußen, von allen deinen Nachbarn, leere Gefäße, nimm nicht wenige“ (2.Kön 4,2). Diese Witwe brauchte wahren Glauben, um die Nachbarschaft abzuklappern, an die Türen zu klopfen und nach leeren Gefäßen zu fragen. Alles, was sie hatte, war das Wort des Mannes Gottes – daraufhin sollte sie handeln.

Ihr wurde nicht gesagt wie viele Gefässe sie sich erbeten sollte – das war ihrem Glauben überlassen. Doch es sollten nicht wenige sein! Sie erhielt so viel Öl, wie sie sich im Glauben Gefässe von ihren Nachbarn erbat. Mit anderen Worten: Der Segen, den sie empfing, entsprach der Glaubensenergie, die sie aufbrachte, um dem Gebot des Propheten nachzukommen.

Das gleiche Prinzip finden wir bei dem König Joas, der einen Pfeil aus dem Fenster schießen sollte. Der Mann Gottes erklärte ihm die Bedeutung des Pfeils und sagte: „Ein Pfeil der Rettung von dem HERRN und ein Pfeil der Rettung gegen die Syrer! Und so wirst du die Syrer in Aphek schlagen bis zur Vernichtung.“ Dann prüft er seinen Glauben und sagt: „Nimm die Pfeile … Schlage auf die Erde!“ (2 Kön 13,17-18) Er sagt ihm nicht wie oft er auf die Erde schlagen soll – das überlässt er seinem Glauben.

Obwohl Joas weiß, dass die Pfeile Sieg für Israel bedeuten, schlägt er nur drei Mal und hält inne. Es ist sehr interessant wie der Prophet darauf reagiert: Er tadelt Joas dafür, dass er nach drei Mal Schlagen bereits aufgehört hat. Entsprechend dem Glauben des Königs schenkte Gott Israel drei Siege gegen die Syrer. Hätte er mehr Glauben gehabt wären die Feinde komplett vernichtet worden.

Woran liegt es, dass wir oft so wenig konkrete Glaubenserfahrungen machen? Mit welcher Glaubensenergie erfüllst Du den Auftrag, den Gott Dir persönlich gegeben hat? Gott sagt auch Dir heute:

„Öffne deinen Mund weit und ich will ihn füllen“ (Ps 81,10).

J.P.S.


Artikelreihe: Gelebter Glaube

Glaube und Widerstand Die Blickrichtung des Glaubens

Verwandte Artikel