2018-07-08

Gott hört dein innerliches Schreien

„Fürchte dich nicht, ich helfe dir“ (Jesaja 41,13).

Vor kurzem besuchte ich abends einen Vortrag. Der Saal war voll besetzt. Mein Bein schmerzte wegen einer Verletzung und ich hätte so gern einen zweiten Stuhl neben mir gehabt, um mein Bein hochzulagern.. .

Ich überlegte hin und her, meine Sitznachbarin zu bitten, mir ihren Platz dafür zu überlassen, aber irgendwie war es mir unangenehm, sie so von ihrer Stelle zu vertreiben. Die Schmerzen wurden intensiver und ich konnte mich kaum noch auf den Vortrag konzentrieren.

Innerlich flehte ich zu dem Herrn Jesus: Du kennst meine Gedanken von ferne und alle meine Bedürfnisse in diesem Moment, du bist ja hier und kannst mir helfen.

Was dann folgte, zeigte mir klar, dass hier Gott am Werk war: Die Frau stand plötzlich auf und setzte sich auf einen anderen Platz, so dass ich mir den zweiten Stuhl nehmen konnte, was eine echte Erleichterung war für mich.

Ich hatte kein Wort sagen müssen, aber ich wusste, wer dies bewirkt hat! Er kennt jedes Haar auf unserem Kopf und unsere Gedanken, bevor wir sie aussprechen, genau wie wir es in der Bibel lesen, dass wir uns keine Sorgen machen müssen, sondern im Gebet mit Dank alles vorlegen dürfen.

Das wollte ich gerne mit euch teilen. Ihr habt einen allmächtigen Gott, zu dem ihr jederzeit reden kann und der Wunder tut!

 

Verwandte Artikel